Eigenes Fenster !
X  dieses Fenster schliessen

Kirchweihfest in St. Antonius am 19. November 2006

 

Wie im letzten Jahr kann man schreiben: Eigentlich war es "wie immer" und man meint damit das selbstverständlich perfekte Resultat aus der verborgenen Mühe vieler: Gottesdienst mit Chor, gut besuchte Deutsche Vesper am Nachmittag, Theateraufführung im Emporensaal und anschließend ausgiebig Kaffee trinken und selbstgebackenen Kuchen essen bzw. spielen und quatschen.

Ein ausführlicher Bericht vom Tage folgt im Antonius-Pius-Brief 85 (2006).

Fotos aus der Kirche:

Zur festlichen Messe mit Chorbegleitung
Zur festlichen Messe: Die Gläubigen
Der Altarraum während der Kommunion
Gebet zur deutschen Vesper am Nachmittag
Unser Chor: Zum 2. Mal an diesem Tag im Einsatz
   
   

Der Höhepunkt des Tages - das Theaterstück:

Theatertext

Die Handlung

Dieser Duft von Käsekuchen lockte viele: Nicht nur die Kinder Nina und Tim und deren Freunde, sondern auch die Rüpel Olli und Tom - und einen geheimnisvollen Unbekannten.

Aber bevor die Mutter ihren berühmten Kuchen anschneiden konnte, war er auch schon von der Fensterbank verschwunden.
Die eigenen Kinder und deren Freunde konnten es nicht gewesen sein, denn die waren im Zoo. Für die ist sofort klar, dass Olli und Tom ihren Kuchen geklaut haben und nehmen sich die beiden dann körperlich vor. Aber auch ein blaues Auge von Tom löst die Frage nach dem Verbleib des Kuchens nicht. Man kommt gemeinsam zur Erkenntnis, dass der Täter noch frei herumläuft und, schlimmer noch, Gelegenheit hat, den Käsekuchen ganz allein aufzuessen.

Eine gemeinsame Suchaktion in der Umgebung bringt die Kinder auf eine verheißungsvolle Spur: Sie entdecken im Wald eine Höhle und ein Stück Käsekuchen. Wer dort haust, muss auch der Dieb sein. Dem muss man nur noch als Köder einen neuen Kuchen anbieten, ihn dann auf frischer Tat ertappen und am Ende hat man vielleicht sogar zwei Käsekuchen zum Aufessen. Wen man dann allerdings an der Höhle fängt, löst bei Licht allgemeines Entsetzen aus - der eigene Vater steckt unter der schwarzen Maske.

Der bekennt, dass das Auslagern eines Kuchenstücks in die Höhle eine pädogische Maßnahme war, um die Kinder und deren Freunde von ihren Computerspielen wegzulocken - was zumindest diesmal gelungen ist. Das blaue Auge von Tom war freilich nicht eingeplant ...

Dafür sind Olli und Tom zur verspäteten Käsekuchenparty mit eingeladen.

Alle Szenenfotos hier in einer Bildergalerie Bildergalerie ...


Die Kurzkritik

Das Stück lebte von der schrägen Besetzung der Rollen:
Da sind die Eltern schon mal jünger als die eigenen Kinder, mehrere Jungs sind eigentlich Mädchen und die 4 Kuchenfreunde sind viel kleiner als die von ihnen verhauenen Rüpel Tom und Olli, die endlich mal "die Sau rauslassen" dürfen, was ihnen sichtlich liegt. Auch den anderen war die Spielfreude anzusehen. Sogar die Ausstattung mit modernem Gerät beeindruckte: Bei der Suche nach dem Kuchen hielt man den Sprechkontakt untereinander über echte Funkgeräte.

Alle Darsteller
Alle Darsteller von links: Friederike, Charlotte, Sebastian, Richard, Viktoria, Emma, Dorothea, Franziska
Die amüsierten Zuschauer

webmaster


Eigenes Fenster !