Eigenes Fenster !
X  dieses Fenster schliessen

2006

Herbstferien und RKW

im St-Otto-Heim

in Zinnowitz ...


Das Motto der RKW 2006

Gruppenfoto-2006

Zinnowitz - ein Herbstmärchen

Auch in diesem Jahr traf sich wieder eine vor Begeisterung und Euphorie strotzende Gruppe aus diesmal 31 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf dem Bahnsteig des Ostbahnhofs, um in die wohlverdiente erste Ferienwoche und damit in die diesjährige RKW zu starten. Das Thema lautete "Das wünsch ich (nicht nur) mir" und so zog sich als roter Faden das Buch "Tobit" durch unsere gemeinsame Woche.

Im Ottoheim angekommen stärkte man sich zunächst mit Kaffee und Kuchen für ein "qualliges" Bad in der Ostsee. Den Rest des Samstages wurde dann in großer Runde "Mörder und Jakobinchen" gespielt. Bevor die thematische Woche losging, wurde auch noch am Sonntag nach der Messe weitergespielt, sowohl indoor also auch outdoor. Am Montag, nachdem sich alle von der Ü-Eierschlacht (Überraschungseier) im Essenraum erholt hatten, begann unsere Reise mit Tobias und seinem Hund Foxi. Vom Frühstück bis zum Mittag erfolgte täglich thematische Gestaltung, die jeweils mit einem Wortgottesdienst endete. Nach dem Nachmittagsbrot folgten dann die Spiele fürs Volk. Vom traditionellen Stadt-Versteckspiel über Wikingerturnier, Squaredance mit den Schwestern und Radtour nach Heringsdorf bis hin zur nassen Belustigung in der Bernsteintherme war für jeden etwas dabei. Gebastelt wurde an "Window-Colors" und selbst gegossenen Kerzen. Nach dem Abendbrot ging es dann in den Zinnowitzer Wald zum nächtlichen Versteckspiel im romantischen Vollmondschein.
Am Freitagabend wurde um die Wette gestaffelt und man genoss Miniplayback-Show und Sketche. Und ehe wir uns versahen, saßen wir auch schon wieder beim gemütlichen Abschlussbuffet zusammen, bei dem die drei Helferinnen auch wieder einen selbst gedichteten Song vortrugen.
Am Samstag wurden die letzten Taschen Gepackt und Lattenroste gerichtet, bevor man dann die Heimreise antrat. An dieser Stelle sei nochmals dem Pfarrer, den Helfern und allen Beteiligten gedankt für eine weitere unvergessliche Woche im schönen Zinnowitz.

L&T. Hadrich

Zinnowitz: Die neuen Gebäude
Zinnowitz: Die neuen Gebäude
Am Strand
Am Strand
Beim Frühstück
Beim Frühstück
Bei der Katechese
Bei der Katechese
Das Stadtspiel
Das Stadtspiel
Unsere 3 Helferinnen
Unsere 3 Helferinnen
bonbonregen
Abendstimmung am Strand


SONG der HELFERINNEN *
zum ABSCHLUSS der RKW 2005


( * Pia, Claudia, Heike
)

Ja, nach Zinnowitz reisen viele Antonianer,
nur wegen Sonne und Wasser und Wein.
30 Leute und auch unser Käpt´n
schauten dieses Jahr wieder mal rein.
Den Regenmantel ließen wir zu Haus,
im Otto-Heim sieht es nicht nach Regen aus.
In Zinnowitz fühl´n wir uns wohl, eviva St. Otto.
Das Essen schmeckt und wir sind froh, eviva St. Otto.
Und Katechese muss auch sein, eviva St. Otto
Und sind wir alle einmal dort,
woll´n wir nie wieder fort.

Ja, die Ostseewellen lockten
uns zum Baden, doch die Quallen,
die waren furchtbar schlimm.
Wenn wir soviel Sonne im September haben,
ja dann müssen wir janz schnell ins Wasser rin.
Auch die Zecken, die schlugen wieder zu,
die lassen uns ganz einfach nicht in Ruh.
In Zinnowitz fühl´n wir uns wohl, eviva die Ostsee
ein Ü-Ei macht uns morgens froh, eviva die Ostsee
und abends geht es in den Wald, eviva die Ostsee.
Und sind wir alle einmal dort,
woll´n wir nie wieder fort!

Ja, dann war es endlich wieder einmal Montag
Und unser Stadtspiel stand auf dem Programm.
Unser Highlight am Abend war das Kino,
kurz vor 8 gingen bei Klick die Lichter an,
und das Popcorn das schmeckte allen sehr
und Käpt´ns Portemonnaie war wieder leer.
In Zinnowitz fühl´n wir uns wohl, eviva das Stadtspiel
Shopping bei Lidl macht uns froh, eviva das Stadtspiel
Chips und Eistee gab es dort engros, eviva das Stadtspiel.
Und sind wir alle einmal dort,
woll´n wir nie wieder fort!

Ja, am Mittwoch machten wir dann eine Reise
mit dem Fahrrad und Ahlbeck war das Ziel.
Bei bergauf und -ab kriegte mancher eine Meise
und Klara und Josua wurde es bald zuviel.
Zum Glück blieben Doro und Viki nicht zu Haus,
sie halfen beim Abschleppen aus.
In Zinnowitz fühl´n wir uns wohl, eviva die Radtour
in Käpt´ns Schlepptau sind wir froh, eviva die Radtour.
Auch verlieren im Fußball muss mal sein, eviva St. Mauri
und sind wir alle einmal dort,
woll´n wir nie wieder fort.

Ja, im Handumdrehen ist schon wieder Freitag,
ihr wart fantastisch, wir hab´n uns amüsiert.
Ja, und manche Dinge waren diesmal anders
Und auch das Wikingerspiel hab´n wir mal ausprobiert.
Und morgen geht es dann nach Haus,
im Ottoheim geh´n die Lichter aus.
In Zinnowitz fühlten wir uns wohl, eviva RKW
Auch Käpt´n war mit uns ganz froh, eviva RKW
Und morgen fahren wir alle fort, eviva RKW
Und wir war´n wieder einmal dort
An diesem schönen Ort.
die 3 Helferinnen


Übernahme aus dem Pfarrbrief Nr. 84 vom 15.10.2006


 

Eigenes Fenster !