Eigenes Fenster !
X  dieses Fenster schliessen

2010

Herbstferien und RKW

im St-Otto-Heim

in Zinnowitz ...

 

 

Nach der Rückkehr - zur Katechese in Anton


Foto oben: Nach Rückkehr - Katechese in Anton
Fotos unterm Text:
Gruppenfoto in Anton - Gruppenfoto in Zinnowitz
Puzzle zur Katechese in Anton - Festessen zum Abschluss
4 Unzertrennliche
Gruppenfoto auf den Antonstufen

Zinnowitz - RKW : "Gott find ich gut ..."

Bericht von der RKW 2010

Unter diesem Motto trafen sich dieses Jahr 25 Kinder und Jugendliche aus St. Antonius und diesmal auch aus St. Mauritius sowie Martina, Heike und Käpt'n, um wieder einmal gemeinsam auf RKW zu fahren. Samstag ging es pünktlich vom Ostbahnhof aus los und in Zinnowitz erwartete uns eine ganze Woche voller Lachen und Überraschungen.

Natürlich wurde auch dieses Jahr viel gespielt: Von Komm-mit-Lauf-weg, Zublinzeln und "Der Bürgermeister geht durchs Dorf" zum Kennenlernen über Boccia und Wikinger bis hin zu Staffelspielen verschiedenster Art war alles mit dabei. Und nicht zu vergessen das Stadtspiel! Sieben Gruppen, acht Verkleidete, eine Stunde Zeit und viele irritierte Blicke von Einwohnern und Verkäufern. Außerdem ging es an drei Abenden ab in den Wald zum Versteckspielen. Zum Glück hatten wir die ganze Woche unglaublich gutes Wetter.
Das war vor allem bei der Radtour nach Peenemünde am Mittwoch von Vorteil. Nach fünf Kilometern Schotterweg konnten alle stolz auf sich sein. In Peenemünde waren wir zuerst im Historisch-Technischen Museum und dann in der Phänomenta. Dort konnten wir die Wunder der Schöpfung, genauer die der Physik, bestaunen. Gestärkt durch ein Fischbrötchen am U-Boot traten wir den Rückweg an, der allen etwas leichter fiel. Zurück im Otto-Heim wurde blechweise Pizza verspeist.

Neben all dem Spaß haben wir aber auch etwas Thematisches gemacht: Wo zeigt sich Gott in seiner Schöpfung? Wie lebten die großen Heiligen, die Gott ganz nah waren, wie zum Beispiel Ignatius und Augustinus? Zeigt Gott sich auch in Schmerz und Leid? Diese Fragen und noch viele viele mehr stellten wir uns und suchten so Gott. Einige (oder sogar die meisten?!) Fragen blieben ungeklärt, aber wir stellen fest: Stück für Stück kann man dem Himmel näher rücken. Man muss nur die Augen offenhalten.

Am Anreisetag hatten wir abends die Ostsee begrüßt und den klaren Herbsthimmel, an dem wir den großen Wagen, den Gürtel des Orion und sogar die Milchstraße entdecken konnten, bewundert. Und am Abreisetag verabschiedeten wir uns ein wenig wehmütig wieder von der stürmischen Ostsee, in der Hoffnung, nächstes Jahr zur gleichen Zeit wieder dort zu sein.

Unsere Gottesdienste wurden musikalisch von Elias und Fine untermalt und unterstützt. Dafür ein großes Lob und ein noch größeres Dankeschön. Außerdem an Richi und Basti ein Danke für das Ministrieren und ein riesiges Dankeschön an die beiden Helfer Heike und Martina.
Und an Käpt'n für diese großartige RKW!!!

Emma Pietsch

Gruppenfoto in Anton
oben: Gruppenfoto nach der Rückkehr auf den Anton-Stufen 
unten: Gruppenfoto vor unserer Behausung im Ottoheim
Gruppenfoto in Zinnowitz
 

 

Puzzle zur Katechese in Anton
 
Festessen zum Abschluss
 
4 Unzertrennliche
 
Gruppenfoto auf den Antonstufen

 

Eigenes Fenster !